Galeries Lafayette plant Gegenofferte für Printemps

Freitag, 22. Februar 2013, 08:27 Uhr
 

Paris (Reuters) - Der französische Luxuskaufhaus-Betreiber Galeries Lafayette plant ein Gegenangebot für den Rivalen Printemps, der überwiegend der Deutsche-Bank-Tochter RREEF gehört.

Lafayette-Chef Philippe Houze sagte der Zeitung "Le Figaro", er hoffe, die Investoren aus Katar würden sich mit seinem Unternehmen verbünden und ihre Unterstützung für den italienischen Geschäftsmann Maurizio Borletti aufgeben. Borlettis gleichnamiges Unternehmen hält 30 Prozent an Printemps, die RREEF 70 Prozent. Am Mittwoch hatte es geheißen, RREEF und Borletti seien mit katarischen Investoren in Gesprächen über einen Verkauf von Printemps für bis zu zwei Milliarden Euro.

Houze sagte der Zeitung, er wolle an Katar wegen eines gemeinsamen Kaufs herantreten. Katar solle dabei die Immobilien von Printemps für eine Milliarde Euro kaufen, während Lafayette den Geschäftsbetrieb für 800 Millionen Euro übernehmen wolle.