Air Berlin sammelt mit Anleihe 140 Millionen ein

Mittwoch, 27. Februar 2013, 15:19 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin holt sich am Kapitalmarkt frisches Geld.

Das Unternehmen habe eine Wandelanleihe platziert und damit 140 Millionen Euro eingenommen, teilte Air Berlin mit. Ursprünglich waren nur 120 Millionen Euro angepeilt - wegen der großen Nachfrage sammelte die Fluggesellschaft aber 20 Millionen Euro mehr ein. Die Schuldverschreibung wirft sechs Prozent Zinsen pro Jahr ab und kann später zu einem Preis von 2,82 in Air-Berlin-Aktien umgetauscht werden kann. Zum Vergleich: Am Mittwoch notierten die im SDax gelisteten Titel bei 2,30 Euro.

Die Einnahmen dienen Air Berlin zufolge der Stärkung der Finanzen und allgemeinen Unternehmenszwecken. Großaktionär Etihad habe entsprechend seines derzeitigen Aktienanteils 29,2 Prozent der Anleihe gezeichnet. Die Schweizer Bank Credit Suisse wurde als Lead Manager und Bookrunner damit beauftragt, das Verfahren zu begleiten, hieß es. Im vergangenen Jahr hatte Deutschlands zweigrößte Airline erstmals seit 2007 dank großzügiger Unterstützung von Etihad und eines harten Sparkurses wieder schwarze Zahlen geschrieben. Die Fluglinie setzt ihren Sanierungskurs fort und will bis Ende 2014 weitere 450 Millionen Euro sparen. Rund 900 der insgesamt 9300 Arbeitsplätze fallen weg.