VW-Beschäftigte erhalten niedrigere Erfolgsprämie

Mittwoch, 27. Februar 2013, 17:24 Uhr
 

Hamburg (Reuters) - VW beteiligt die Arbeitnehmer in Westdeutschland mit einer niedrigeren Erfolgsprämie am Gewinn.

Jeder der rund 100.000 Tarifbeschäftigten in den sechs westdeutschen VW-Werken soll für das abgelaufene Geschäftsjahr 7200 Euro Prämie erhalten, teilte Personalvorstand Horst Neumann am Mittwoch mit. Das sind 300 Euro weniger, als den Beschäftigten für das Jahr davor gezahlt worden war. Dies deutet darauf hin, dass der operative Gewinn der Marke VW Pkw wegen der Absatzkrise in Südeuropa leicht gesunken ist.

"Der Wind ist rau, manche in der Branche kämpfen ums Überleben", sagte Betriebsratschef Bernd Osterloh. Bei Volkswagen dagegen gebe es trotz Absatzkrise in Süd- und Westeuropa eine Erfolgsbeteiligung. Neumann fügte hinzu: 2013 werde schwierig, die Lage auf dem Heimatmarkt Europa sei "dramatisch".

Volkswagen schüttet laut Tarifvertrag zehn Prozent des operativen Gewinns der Marke VW als Prämie an die Belegschaft aus. Allerdings entsprach der Bonus bereits im vergangenen Jahr nicht exakt diesem Wert, da der Betriebsrat mit der Geschäftsleitung einen Aufschlag ausgehandelt hatte. Im Jahr davor waren 4000 Euro je Mitarbeiter gezahlt worden.

Der Wolfsburger Konzern, zu dem acht Pkw-Marken, die beiden Lastwagenbauer Scania und MAN sowie die VW-Transportersparte und der italienische Motorradbauer Ducati gehören, hatte seinen Gewinn im abgelaufenen Jahr um fast 40 Prozent auf 21,9 Milliarden Euro gesteigert - soviel wie nie zuvor ein deutsches Unternehmen. Ein Großteil des Anstiegs entfiel allerdings auf Sondereffekte im Zusammenhang mit der vollständigen Übernahme des Porsche-Sportwagengeschäfts und steht daher nur auf dem Papier. Der viel aussagekräftigere operative Gewinn des Konzerns erhöhte sich nur leicht auf 11,5 Milliarden Euro. Angaben zum Betriebsgewinn der einzelnen Marken werden bei der Bilanzpräsentation am 14. März erwartet.