Spaniens Kriseninstitut Bankia mit Rekordverlust von 19 Mrd Euro

Donnerstag, 28. Februar 2013, 09:56 Uhr
 

Madrid (Reuters) - Das spanische Krisen-Institut Bankia hat im vergangenen Jahr einen Rekordverlust von 19 Milliarden Euro erlitten.

Zusammen mit der Mutter BFA belief sich der Vorsteuer-Fehlbetrag sogar auf 21,2 Milliarden Euro, wie der verstaatlichte Sparkassen-Verbund am Donnerstag mitteilte. Das Institut, dass mit einem Verlust in dieser Höhe gerechnet hatte, habe 2012 aber Rücklagen von 26,8 Milliarden Euro gebildet. Zudem seien die Einlagen im vierten Quartal um 975 Millionen Euro angewachsen. Bankia war wegen des Zusammenbruchs des spanischen Immobilienmarktes und der Verschärfung der Schuldenkrise in Schieflage geraten und musste vom Staat gerettet werden.

Das Geldhaus hat Hilfen über 18 Milliarden Euro aus dem Euro-Rettungsfonds beantragt und will mit einem harten Sanierungskurs die Wende schaffen. Dazu sollen Tausende Stellen gestrichen und Geschäftsbereiche verkauft werden.

 
The headquarters of Spanish lender Bankia is pictured beside a red traffic light in Madrid February 15, 2013. REUTERS/Sergio Perez