Exxon läuft Apple den Rang ab - Die wertvollsten Firmen der Welt

Mittwoch, 3. Juli 2013, 16:02 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Exxon Mobil ist wieder das wertvollste Unternehmen der Welt.

Mit einem Börsenwert von 402 Milliarden Dollar verdrängte der amerikanische Ölmulti den Computerriesen Apple Ende Juni wieder auf Platz zwei der Weltrangliste, wie aus einer Auswertung der Unternehmensberatung Ernst & Young vom Mittwoch hervorgeht. Die Marktkapitalisierung von Apple brach im ersten Halbjahr 2013 um 128 Milliarden Dollar auf 372 Milliarden Dollar ein. Google, der Betreiber der dominierenden Internet-Suchmaschine, pirscht sich immer weiter nach oben: Vor einem Jahr noch die Nummer neun, ist der Konzern mit einem Börsenwert von 292 Milliarden Dollar inzwischen die Nummer drei. Microsoft sprang von Rang acht auf Platz vier.

Mehr denn je dominieren US-Großkonzerne in der Liste der teuersten Unternehmen der Welt. Neun der ersten zehn stammen aus den USA, nur die chinesische Bank ICBC kann sich als Zehnter in der Phalanx behaupten. Europa ist nicht in den Top Ten vertreten. "Derzeit läuft es gut für die US-Unternehmen", erklärt das Ernst&Young-Partner Thomas Harms. "Während Europa unter den Folgen der Schuldenkrise leidet, profitieren die US-Konzerne von der bessere Entwicklung der heimischen Wirtschaft."

47 Firmen unter den Top 100 stammen aus den USA. Deutschland ist mit fünf Unternehmen in der Rangliste die positive Ausnahme in Europa. "Die deutschen Top-Konzerne stehen für hohe Qualität und Innovationskraft, eine effiziente Produktion und globale Aufstellung", sagt Harms. Viele andere Länder der Euro-Zone gerieten dagegen ins Hintertreffen. Ein Ende der Rezession sei dort nicht in Sicht.

Das am höchsten bewertete deutsche Unternehmen bleibt mit 92 Milliarden Dollar der Autobauer Volkswagen auf Platz 60, auch wenn er seit Ende Dezember gut zehn Milliarden Dollar weniger wert geworden ist. Die fünf deutschen Top-100-Vertreter ballen sich zwischen den Rängen 60 und 70. Zwei Plätze hinter VW folgen SAP und Siemens mit einem Börsenwert von fast 90 Milliarden Dollar. Die großen Gewinner sind Bayer (von Platz 84 auf 64) und BASF (von 76 auf 70). Die Deutsche Bank hat es weltweit mit einem Börsenwert von 43 Milliarden Dollar gerade noch unter die besten 200 geschafft. Unter den wertvollsten Finanzdienstleistern liegt sie gerade noch auf Rang 36.