Apple mit Gewinnsprung - Ausblick enttäuscht

Donnerstag, 24. April 2008, 13:31 Uhr
 

San Francisco (Reuters) - Eine ungebrochen starke Nachfrage über alle Produktkategorien hinweg hat Apple einen unerwartet hohen Gewinn beschert.

Mac-Computer, iPods und iPhones verkauften sich besser als erwartet oder am oberen Rand der Schätzungen und führten zu einem Quartalsgewinn, der um mehr als Drittel höher lag als erwartet. Händler zeigten sich aber enttäuscht vom konservativen Ausblick des Konzerns.

Nachbörslich gaben die Titel des US-Konzerns um ein Prozent nach, nachdem die Papiere zunächst um vier Prozent gestiegen waren. Die Zahl der verkauften Macs stieg mehr um als 50 Prozent auf fast 2,3 Millionen Stück, wie Apple am Mittwochabend mitteilte. Experten machten dafür ansprechende Designs wie beim neuen Laptop MacBook Air, eine größere Anziehungskraft der Rechner durch die Bekanntheit von iPods und iPhones sowie Verbraucher verantwortlich, die von Microsofts Betriebssystem Vista frustriert seien.

Entgegen den Erwartungen vieler Analysten ging zudem der Absatz der iPods nicht zurück, sondern stieg um ein Prozent auf mehr als zehn Millionen Geräte. Das lindere Sorgen über eine Sättigung des Marktes, sagte Shannon Cross von Cross Research. Die 1,7 Millionen verkauften iPhones lagen am oberen Ende der Erwartungen. Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer bestätigte das Ziel, bis Ende 2008 zehn Millionen der Handys zu verkaufen.

SORGE UM FOLGEN DER US-WIRTSCHAFTSFLAUTE

Unzufrieden waren die Händler allerdings mit der Aussicht, Apple werde im kommenden Quartal einen Gewinn je Aktie von einem Dollar machen, nach 1,11 Dollar im Vorjahr. Auch die erwartete Gewinnmarge von 32,9 Prozent enttäuschte. Zwar hat Apple die Gewohnheit, konservative Erwartungen vorzulegen. Allerdings fragen sich Experten, ob wegen der Wirtschaftsflaute in den USA die neuen Schätzungen nicht zutreffen könnten. "Dieses Mal hörte es sich gar nicht konservativ an", sagte Shaw Wu von American Technology Research.

Robert Stimpson von Oak Associates ging davon aus, dass der Aktienkurs nur noch schwer weiter zulegen könne. "Da der Kurs seit dem Tief im Februar 41 Prozent höher liegt, wird es eine Menge guter Nachrichten brauchen, um die Aktie steigen zu lassen."

Für das zweite Quartal gab Apple einen Nettogewinn von 1,05 Milliarden Dollar oder 1,16 Dollar je Aktie bekannt nach 770 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg um 43 Prozent auf 7,51 Milliarden Dollar. Von Reuters befragte Analysten hatten einen Gewinn von 1,07 Dollar je Aktie und einen Umsatz von 6,95 Milliarden Dollar erwartet. - von Scott Hillis -