KORRIGIERT-Kartellamt will bei Brockhaus-Übernahme mehr wissen

Freitag, 30. Januar 2009, 16:25 Uhr
 

(Stellt im dritten Absatz die Zahl der von Stellenstreichungen betroffenen Arbeitsplätze auf 50 richtig)

Düsseldorf, 30. Jan (Reuters) - Das Bundeskartellamt will die Übernahme der Nachschlagwerke von Brockhaus durch den Medienriesen Bertelsmann[BERT.UL] genau unter die Lupe nehmen. "Wir haben wettbewerbliche Bedenken", sagte eine Sprecherin am Freitag Reuters. Deshalb leiteten die Kartellwächter eine vertiefte Prüfung der Übernahmepläne ein.

Die zu dem Gütersloher Medienkonzern gehörende Wissenmedia hatte im Dezember angekündigt, voraussichtlich zum 1. Februar alle Rechte an der Traditionsmarke Brockhaus, Inhalte und Bestände von der wirtschaftlich angeschlagenen Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG in Mannheim übernehmen zu wollen. Zur Brockhaus AG gehören auch die Duden-Wörterbücher, Meyers Lexikon sowie die Kalenderverlage Harenberg und Weingarten. Diese sollen beim Institut bleiben. Wissenmedia gibt das Bertelsmann Lexikon, Wahrig-Wörterbücher und Geschichtslexika unter der Marke Chronik heraus.

Brockhaus hatte vor einem Jahr Millionenverluste bekanntgegeben und wollte 50 von 480 Stellen abbauen. Pläne, den Brockhaus nur noch online und nicht mehr als Druckausgabe herauszubringen, waren aber wieder verworfen worden. Wissenmedia will die Marke Brockhaus weiterführen. Es sei nicht geplant, den Brockhaus nur noch über das Internet zu vermarkten. "Sowohl gedruckte Lexika als auch Online-Enzyklopädien haben ihren festen Platz in der Zukunft. Das Internet kann den haptischen und repräsentativen Wert des Buches nicht ersetzen", hatte Wissenmedia-Geschäftsführer Christoph Hünermann erklärt.

(Reporter: Matthias Inverardi, redigiert von Ralf Banser)