AKTIEN IM BLICK 6-Elan brechen wegen Tysabri-Nebenwirkung ein

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 12:18 Uhr
 

Frankfurt, 30. Okt (Reuters) - Nach Bekanntwerden eines neuen Falls einer potenziell tödlichen Hirnerkrankung bei einem mit dem Multiple-Sklerose-Mittel Tysabri behandelten Patienten sind die Aktien von ElanELN.I am Donnerstag eingebrochen. Die Papiere der irischen Pharmafirma verloren bis zu 49 Prozent auf drei Euro. "Angesichts des neuen Falls werden viele Ärzte zögern, Patienten das Mittel zu verschreiben", sagte Analyst Jack Groman vom Brokerhaus Davy. Die neue Erkrankung eines US-Patienten sollte zwar nicht überraschen, komme aber nur kurz nach zwei bestätigten Fälle in Italien.

Die US-Firma Biogen(BIIB.O: Kurs), die Tysabri gemeinsam mit Elan vermarktet, hatte am Vorabend die Gesundheitsbehörden darüber informiert, dass ein weiterer US-Patient an so genannter PML erkrankt sei. Im nachbörslichen US-Handel rutschten Biogen-Titel daraufhin um zwölf Prozent ab.

Tysabri war 2005 vom Markt genommen worden, nachdem drei Patienten an einer progressiven multifokalen Leukenzephalopathie (PML) erkrankten. Ein Jahr später wurde Tysabri mit strengen Warnhinweisen versehen wieder zugelassen. Biogen und Elan erhofften sich Erlöse von mehr als einer Milliarde Dollar jährlich.

(Reporter: Hakan Ersen; redigiert von Kirsti Knolle)