Edition:
Deutschland
Unternehmen | Sonntag, 23. Dezember 2012, 16:35 Uhr

Weihnachtsgeschäft legt zum Schluss doch noch zu

Frankfurt Das anfangs schleppende Weihnachtsgeschäft im deutschen Einzelhandel hat zum Schluss doch noch zugelegt.

Die Woche vor Heiligabend sei die Beste im diesjährigen Weihnachtsgeschäft gewesen, teilte der Branchenverband HDE am Sonntag mit. Die Innenstädte hätten sich im Vergleich zu den besucherschwachen Vorwochen spürbar belebt. Insgesamt erwarte der HDE im Weihnachtsgeschäft 2012 einen Umsatz von 80,4 Milliarden Euro, 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

"Die meisten Geschenke werden ganz kurz vor dem Fest gekauft, das zeigt sich auch in diesem Jahr", sagte HDE-Sprecher Kai Falk am Sonntag zu Reuters TV. Der Einzelhandel erwarte deshalb auch am Heiligabend volle Geschäfte. Besonders der Lebensmittelhandel sei auf einen großen Kundenansturm vorbereitet. Die Renner seien Haushaltsgegenstände, aber auch Sportartikel, Spielwaren und Tablet-Computer.

Auch die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester nutzten viele Kunden zum Einkauf in den Innenstädten, so der Verband. Zwischen den Jahren würden besonders viele Geldgeschenke und Gutscheine eingelöst, sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

X