Edition:
Deutschland
Konjunktur | Samstag, 9. Februar 2013, 12:56 Uhr

Außenhandelsverband BGA besorgt über Yen-Schwäche

Berlin In der deutschen Exportindustrie wächst die Sorge vor den Folgen der Währungspolitik Japans.

"Wir sehen durchaus die Gefahr, dass japanische Unternehmen wegen der veränderten Wechselkurse deutschen Exporteuren zunehmend Marktanteile streitig machen können", sagte der Präsident des Außenhandelsverbands BGA, Anton Börner, der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" laut Vorabbericht. "Der deutsche Handel missbilligt die Politik der japanischen Regierung, die Unabhängigkeit der Notenbank quasi auszuhebeln und die Märkte mit Yen zu fluten."

An Strukturreformen führe kein Weg vorbei, wenn Japan langfristig auf den Weltmärkten wettbewerbsfähig bleiben wolle, sagte Börner. Die Europäer dürften allerdings jetzt nicht der Versuchung nachgeben und in einen Währungskrieg in Form aktiver Wechselkurspolitik einsteigen. "Stattdessen muss die EZB ihren bisherigen Kurs fortsetzen", sagte der BGA-Präsident.

X