Edition:
Deutschland
Unternehmen | Montag, 18. Februar 2013, 18:59 Uhr

MAN-Finanzchef tritt zurück

Frankfurt Beim vor der Eingliederung in VW stehenden Nutzfahrzeughersteller MAN tritt der Finanzchef zurück.

Finanzvorstand Frank Lutz habe sich mit dem Aufsichtsrat "über die einvernehmliche Aufhebung seines Vertrages mit sofortiger Wirkung verständigt", gab MAN am Montagabend in einer knappen Mitteilung bekannt. Sein Verantwortungsbereich werde von Vorstandssprecher Georg Pachta-Reyhofen übernommen.

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte zuvor berichtet, Lutz wolle offenbar nicht abwarten, bis der geplante Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der Konzernmutter Volkswagen in Kraft trete. "Damit würde sein Bereich mit Aufgaben wie Investor Relations, Finanzierungen und Jahresabschlüssen wegfallen und zentral über Wolfsburg laufen", zitierte die Zeitung Konzernkreise. Als MAN-Finanzchef wäre Lutz dadurch faktisch entmachtet worden. VW will MAN in seinen integrierten Autokonzern eingliedern.

X