Edition:
Deutschland
Inland | Mittwoch, 6. Februar 2013, 15:43 Uhr

Kanzlerin Merkel bekundet "volles Vertrauen" in Schavan

Berlin Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Bildungsministerin Annette Schavan auch nach der Aberkennung des Doktortitels Rückendeckung gegeben.

Die Kanzlerin habe "volles Vertrauen" in Schavan, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Sie stehe mit ihr "in gutem Kontakt" und schätze "ihre Leistung als Ministerin außerordentlich". Die Bundesregierung verstehe, dass Schavan gegen die Entscheidung der Universität Düsseldorf zum Entzug des Doktortitels ihre rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen wolle. Damit beginne ein geordnetes rechtliches Verfahren.

Schavan werde ihre Südafrika-Reise wie geplant fortsetzen. Nach der für Freitagabend geplanten Rückkehr bestehe die Möglichkeit, in Ruhe miteinander zu reden. "Sicher wird die Ministerin dann auch erneut und ausführlicher Stellung nehmen, als das aus dem Ausland möglich und angebracht ist", kündigte Seibert an.

Schavan hatte am Vormittag in Johannesburg lediglich gesagt, sie akzeptiere die Entscheidung der Universität Düsseldorf nicht und werde dagegen klagen.

X