Edition:
Deutschland
Unternehmen | Dienstag, 28. Februar 2012, 19:05 Uhr

Drogeriekette Schlecker informiert über Weg aus der Insolvenz

Frankfurt Kunden und Mitarbeiter von Schlecker sollen am Mittwoch erfahren, wie es für die Drogeriekette nach der Insolvenz weitergeht.

Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz hat zusammen mit dem Management für 13.30 Uhr zu einer Pressekonferenz nach Frankfurt eingeladen, auf der er über den Stand des Insolvenzverfahrens und des Umbaus von Schlecker berichten will. Das Sanierungskonzept muss spätestens Ende März zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens stehen.

Die Kinder von Firmengründer Anton Schlecker, Meike und Lars, hatten angekündigt, das Unternehmen mit rund 6000 Filialen und über 30.000 Mitarbeitern nach der Sanierung weiterzuführen. Offen ist bisher aber, wie viele der verbliebenen Filialen und Mitarbeiter der Insolvenzverwalter halten kann und will.

Schlecker hatte in den vergangenen Jahren bereits mehr als 1000 Läden geschlossen. Bei der Modernisierung der Filialen war Schlecker im Januar das Geld ausgegangen. Schlecker und die Tochter Ihr Platz mussten Insolvenz anmelden. Anton Schlecker führt das Unternehmen bisher in der Rechtsform eines Einzelkaufmanns, so dass die Pleite auch seine Privatinsolvenz bedeutet.

X