FDP-Kreise: Rösler wohl zu Kandidatur für Parteivorsitz bereit

Sonntag, 3. April 2011, 13:28 Uhr
 

Berlin (Reuters) - In der FDP zeichnet sich unmittelbar vor einem Spitzentreffen am Montag ein Neuanfang mit Gesundheitsminister Philipp Rösler an der Parteispitze ab.

Der 38-jährige niedersächsische FDP-Landeschef erwäge eine Kandidatur für den Parteivorsitz, verlautete am Sonntag aus Parteikreisen in Berlin. "Es wird wohl auf Rösler hinauslaufen", bestätigte ein Mitglied der Fraktionsspitze.

Führende Parteimitglieder zeigten sich überzeugt, dass der Bundesvorsitzende Guido Westerwelle am Montag seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur beim Parteitag Mitte Mai erklären wird. "Der Druck im Kessel ist gewaltig, daher muss am Montag erkennbar sein, wie die Lösung aussieht", hieß es.

FDP-Vertreter betonten, Westerwelle solle aber Außenminister bleiben. In dieser Funktion stelle ihn niemand infrage. Allerdings werde er Schwierigkeiten haben, zugleich das Amt des Vizekanzlers zu behalten, da der neue Vorsitzende eine zusätzliche Machtbasis in der Regierung brauche. In diesem Zusammenhang wird darüber diskutiert, ob der neue Vorsitzende das Wirtschaftsressort von Rainer Brüderle und damit ein klassisches FDP-Ministerium übernehmen könnte.

Weiterhin als chancenreich für den Vorsitz gilt auch FDP-Generalsekretär Christian Lindner. Der 32-Jährige hat jedoch signalisiert, dass er in dieser Funktion verbleiben und die inhaltliche Neuausrichtung vorantreiben möchte.

 
<p>German Health Minister Philipp Roesler smiles before the start of the weekly cabinet meeting in Berlin, March 30, 2011. REUTERS/Fabrizio Bensch (GERMANY - Tags: POLITICS)</p>