Erneut Flugausfälle und Verspätungen am Frankfurter Flughafen

Mittwoch, 29. Februar 2012, 09:01 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Am Frankfurter Flughafen kommt es trotz des gerichtlichen Verbots des angedrohten Fluglotsenstreiks weiterhin zu Ausfällen und Verspätungen.

Am Mittwoch würden auf Deutschlands größtem Airport voraussichtlich insgesamt 235 Flüge annulliert, sagte ein Fraport-Sprecher. 50 davon müssten wohl wegen der Streikandrohung der Fluglotsen gestrichen werden, die übrigen Ausfälle gingen auf den anhaltenden Ausstand der Vorfeld-Beschäftigten zurück. Der normale Flugplan hätte für Mittwoch insgesamt 1260 Starts und Landungen vorgesehen. Am stärksten von den Ausfällen betroffen ist die Lufthansa, die in Frankfurt ihre Heimatbasis hat. Sie muss am Mittwoch 160 Verbindungen streichen - 20 davon wegen des angedrohten Fluglotsenstreiks, sagte ein Konzernsprecher. Eine Handvoll Flüge komme zudem später an.

Die Fluglotsen wollten ihre Arbeit von 5 Uhr bis 11 Uhr niederlegen und damit ihre Solidarität mit den streikenden Vorfeldbeschäftigten bekunden. Der Flughafen-Betreiber Fraport, die Lufthansa sowie die Flugsicherung DFS konnten den Streik am späten Dienstagabend mit einer einstweiligen Verfügung von einem Gericht verbieten lassen.

(

 
REUTERS/Alex Domanski (GERMANY - Tags: BUSINESS TRANSPORT EMPLOYMENT)