Rot-grüne Mehrheit in Niedersachsen trotz starker CDU

Donnerstag, 8. November 2012, 13:29 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Trotz einer deutlichen Führung der CDU steht Niedersachsen einer Umfrage zufolge vor einem Regierungswechsel.

In der am Donnerstag veröffentlichten "Sonntagsfrage" des Instituts Infratest dimap im Auftrag des NDR Fernsehens kommt die CDU unter Ministerpräsident David McAllister auf 41 Prozent der Stimmen. Dies sind vier Prozentpunkte mehr als im September. Die SPD legt um einen Punkt auf 34 Prozent zu, die Grünen verlieren zwei Punkte auf 13 Prozent. Die FDP, die mit der CDU die Regierung stellt, verharrt bei drei Prozent. Rot-Grün kommt damit auf eine Mehrheit von 47 Prozent. Linke und Piraten erreichen drei Prozent und wären damit wie die Liberalen nicht im neuen Landtag vertreten. Das Parlament in Hannover wird am 20. Januar gewählt.

Die Abstimmung zum Auftakt des Bundestagswahljahres gilt als wichtiger Stimmungstest für die schwarz-gelbe Koalition im Bund und als entscheidend für das politische Schicksal des aus Niedersachsen stammenden FDP-Chefs Philipp Rösler. Ihm wird angelastet, seit Amtsantritt die Partei nicht aus dem Umfragetief befreit zu haben.

Könnten die Niedersachsen ihren Regierungschef direkt wählen, würde Amtsinhaber McAllister mit 51 Prozent über SPD-Herausforderer Stephan Weil siegen, dessen Zustimmungswert bei 27 Prozent stagniert. McAllister konnte seinen Wert dagegen nochmal um fünf Prozentpunkte ausbauen.