SPD kann in Wählergunst leicht zulegen

Sonntag, 11. November 2012, 11:52 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die neuen Spitzenkandidaten der Grünen starten mit niedrigen Umfragewerten in den Bundestagswahlkampf.

Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag von "Bild am Sonntag" erhebt, verlieren die Grünen einen Prozentpunkt und kommen auf nur noch zwölf Prozent. Im Mai 2011 erreichten sie mit 24 Prozent noch den doppelten Wert. Einen Prozentpunkt hinzugewinnen konnte die SPD, die jetzt 30 Prozent erreicht. Auch die Piratenpartei legt einen Prozentpunkt zu und kommt auf fünf Prozent. Stärkste Kraft bleibt mit 38 Prozent die Union. Die FDP verharrt bei vier Prozent. Einen Prozentpunkt abgeben muss die Linkspartei, sie kommt auf sieben Prozent. Die Sonstigen landen bei vier Prozent. Emnid befragte zwischen dem 1. und 7. November 2012 bundesweit 1861 Personen.

 
Peer Steinbrueck (front C) of the opposition Social Democratic Party (SPD) receives applause from his party fellows after his speech at a session of the German lower house of parliament Bundestag, in Berlin October 18, 2012. REUTERS/Tobias Schwarz (GERMANY - Tags: POLITICS)