Steinbrück reiste mit Abgeordneten-Netzkarte zu Vorträgen

Mittwoch, 14. November 2012, 15:11 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Der designierte Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrück, nutzte für seine Nebenverdienste als Redner auch die ihm als Bundestagsabgeordneten zustehende Bahn-Netzkarte 1. Klasse.

Steinbrücks Sprecher Michael Donnermeyer bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung. Donnermeyer erklärte weiter, Steinbrück habe seinen Auftraggebern keine Reisekosten in Rechnung gestellt, wenn er mit der Bahn zu den Vortragsorten gefahren sei. Steinbrück hatte mit den Reden seit 2009 über eine Million Euro eingenommen. Besonders umstritten waren 25.000 Euro, die ihm die Stadtwerke der klammen Gemeinde Bochum für eine Rede gezahlt hatten.

 
Peer Steinbrueck of the opposition Social Democratic Party (SPD) delivers a speech during a session of the lower house of parliament Bundestag in Berlin November 9, 2012. REUTERS/Tobias Schwarz (GERMANY - Tags: POLITICS)