Altmaier lehnt schwarz-grüne Gedankenspiele ab

Montag, 19. November 2012, 16:46 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat sich gegen Spekulationen über ein mögliches Bündnis mit den Grünen ausgesprochen.

"Ich sehe keinen Anlass für schwarz-grüne Gedankenspiele", sagte Altmaier am Montag im Reuters-Interview. "SPD und Grüne wollen eine andere Politik, und deshalb halte ich Spekulationen über schwarz-grüne Bündnisse im Augenblick und auch auf absehbare Zeit nicht für angebracht." Altmaier gehörte früher zu der sogenannten "Pizza-Connection". In diesem Kreis trafen sich in den 90er Jahren in Bonn jüngere Abgeordnete von CDU und Grünen.

Am Wochenende hatten etliche CDU-Politiker Sympathie für ein Bündnis mit den Grünen geäußert. So hatte der NRW-Landesvorsitzende Armin Laschet gesagt, dass man dies nicht ausschließen sollte. Auch der noch amtierende CDU-Parteivize und frühere Umweltminister Norbert Röttgen betonte die Nähe zu den Grünen. Auslöser ist die Wahl der den Realos zugerechneten Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt in das Spitzenduo der Partei. Röttgens Nachfolger Altmaier sprach sich nun aber für ein weiteres Bündnis mit der FDP aus. "Wir befinden uns in einer Koalition, die noch wichtige Aufgaben vor sich hat. Ich setze für die Bundestagswahl klar und eindeutig auf eine bürgerliche Perspektive für die Union", sagte Altmaier.

 
Germany's Environment Minister Peter Altmaier reacts in front of the new coal power plant during an official opening ceremony in the western city of Neurath August 15, 2012. Since the start of 2006, RWE Power has been building two new brown coal power plant units at Grevenbroich-Neurath. REUTERS/Ina Fassbender (GERMANY - Tags: POLITICS)