Zeitung - V-Leute-Führer sollen nach fünf Jahren wechseln

Samstag, 24. November 2012, 12:45 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die Unions-Innenminister wollen weitere Konsequenzen aus dem Versagen der Sicherheitsbehörden in der Neonazi-Mordserie ziehen.

So sollten V-Leute künftig zeitlich nicht mehr unbegrenzt von ein und demselben Verfassungsschutzbeamten geführt werden, berichtete die Zeitung "Die Welt" am Samstag. Im Regelfall würden die V-Mann-Führer in Zukunft nach fünf Jahren wechseln. Dies gehe aus einer Beschlussvorlage der Unions-Innenminister für die Innenministerkonferenz Anfang Dezember in Rostock hervor. Bei der Aufklärung der Neonazi-Affäre waren Mängel im Umgang mit V-Leuten offenbart worden.

 
The chairman of a parliamentary enquiry into the security services' handling of the NSU Neo-Nazi terror cell Sebastian Edathy stands next to a locker with investigation documents as he waits for the arrival of domestic intelligence service head Heinz Fromm (not pictured) in Berlin, July 5, 2012. REUTERS/Thomas Peter