Studie - Pflegekosten für Frauen deutlich höher als für Männer

Dienstag, 27. November 2012, 13:24 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Frauen verursachen einer Studie zufolge deutlich höhere Pflegekosten als Männer.

Mit fast 84.000 Euro fallen für Frauen im Durchschnitt insgesamt doppelt so hohe Ausgaben an wie für Männer mit 42.000 Euro im Schnitt, ergab der am Dienstag in Berlin vorgelegte Pflegereport der Krankenkasse Barmer GEK. Da die gesetzliche Pflegeversicherung als Teilkaskoversicherung angelegt ist, müssen weibliche Pflegebedürftige den Berechnungen zufolge davon etwa 45.000 Euro selbst aufbringen, während Männer im Schnitt einen Eigenanteil von 21.000 Euro zahlen müssen.

Private Zusatzvorsorge - etwa mit dem ab 2013 finanziell bezuschussten "Pflege-Bahr" - wirkten da nur wie ein Tropfen auf den heißen Stein, sagte der stellvertretende Kassenchef Rolf-Ulrich Schlenker. Die Pflegeversicherung übernimmt für einen Pflegeversicherten im Durchschnitt Leistungen in Höhe von 33.000 Euro.

Für den Report wurden vom Zentrum für Sozialpolitik der Universität Bremen die Kosten für rund 2000 Versicherte ab 60 Jahren analysiert, die im Jahr 2000 erstmalig pflegebedürftig geworden waren. Dazu wurden die Ausgaben der Pflegeversicherung in den Jahren 2000 bis 2011 summiert. Kosten bis 2024 wurden von den Autoren geschätzt. Damit lasse sich erstmals beziffern, welche Kosten für die Pflege in der Sozialversicherung, der Sozialhilfe sowie privat aufgebracht werden müssten, sagte Studienleiter Heinz Rothgang.