Bundesregierung schließt 2013 zwei Militärlager in Afghanistan

Freitag, 30. November 2012, 09:11 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung will im kommenden Jahr nach Angaben aus Sicherheitskreisen das Bundeswehr-Lager im nordafghanischen Kundus schließen.

Das Camp mit derzeit rund 1100 deutschen Soldaten solle bis Ende 2013 aufgegeben werden, hieß es am Freitag. Der Stützpunkt OP North mit gut 600 deutschen Soldaten werde noch davor geschlossen. Die beiden Stützpunkte sind die gefährlichsten Einsatzorte der Deutschen in Afghanistan. Die Bundeswehr hätte danach nur noch das größte Camp in Masar-i-Scharif. Zudem sind noch deutsche Soldaten in Kabul stationiert.