Merkel: Jetzt kein Schuldenschnitt für Griechenland

Montag, 3. Dezember 2012, 19:07 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Bundeskanzlerin Angela Merkel will dem hoch verschuldeten Griechenland zum jetzigen Zeitpunkt keinen Forderungsverzicht der internationalen Gläubiger versprechen.

"Ich glaube, dass es ganz wichtig ist, dass wir jetzt nicht einen Schuldenschnitt in Aussicht stellen, weil dann alle Anstrengungen sofort nachlassen werden", sagte Merkel am Montag in der ARD. "Heute ist es wichtig, dass Griechenland seinen Reformweg weitergeht, auch wenn es sehr, sehr mühselig ist", fügte sie hinzu. Es sei erkennbar, dass die griechische Regierung zum ersten Mal wirklich Anstrengungen unternehme. Wenn der Punkt erreicht sei, da Griechenland mit seinen Einnahmen selbst auskomme, müsse die Lage aber neu bewertet werden, erklärte Merkel.

Anfang vergangener Woche hatten sich die Euro-Finanzminister und der Internationale Währungsfonds (IWF) auf eine Verschiebung der mit Griechenland vereinbarten Konsolidierungsziele um zwei Jahre auf 2014 geeinigt. Um die dadurch entstandene Finanzlücke zu schließen und den Schuldenberg Griechenlands abzutragen, soll ein Maßnahmenbündel helfen, dessen Kern ein Schuldenrückkauf durch das Land ist.

 
German Chancellor and leader of Germany's Christian Democratic Union (CDU), Angela Merkel arrives to inspect the convention hall one day ahead of the CDU's annual party meeting in Hanover, December 3, 2012. 1001 delegates are expected to elect party leader and German Chancellor Angela Merkel as top candidate for Germany's 2013 general elections during the three day party convention. REUTERS/Kai Pfaffenbach (GERMANY - Tags: POLITICS)