Steinbrück lässt das Reden nicht

Dienstag, 4. Dezember 2012, 17:04 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Nur drei Tage vor seiner Wahl zum Kanzlerkandidaten der SPD hält Peer Steinbrück eine Rede auf einer Verkaufsveranstaltung der Privatbank Sarasin in Frankfurt.

"Das Honorar von 15.000 Euro wird gespendet", sagte sein Sprecher Michael Donnermeyer am Dienstag. Steinbrück erfülle damit einen Vertrag, den er noch vor seiner Nominierung als Kanzlerkandidat eingegangen sei. Bei der Offenlegung aller Honorare am 30. Oktober hatte Steinbrück angekündigt, dass er noch zwei Vorträge halten müsse, weil er ohne Konventionalstrafe aus den Verträgen nicht herauskomme. Nach Angaben seines Sprechers hat er diese vertraglichen Verpflichtungen mit dem Sarasin-Vortrag am Donnerstag erfüllt.

Steinbrück hatte in den vergangenen drei Jahren neben seinem Mandat als Bundestagsabgeordneter mit über 80 bezahlten Reden mehr als eine Million Euro eingenommen. Die Debatte darüber verhagelte ihm den Start als designierter Kanzlerkandidat.

Auch das Bankhaus bestätigte den Vortragstermin. Nach einem Bericht des Südwestrundfunks handelt es sich um eine "Dinnerspeech" auf einer zweitägigen Verkaufsveranstaltung, auf der die Bank Kunden über Finanzprodukte und Fonds informiere. Die SPD will Steinbrück am Sonntag auf einem Sonderparteitag zum Kanzlerkandidaten küren.