Ermittlungen nach Anschlag auf Büro von SPD-Politiker Edathy

Freitag, 7. Dezember 2012, 06:55 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Nach dem Sprengstoffanschlag auf ein Wahlkreisbüro des SPD-Innenpolitikers Sebastian Edathy hat die Polizei Ermittlungen eingeleitet.

Ein politisches Motiv sei nicht auszuschließen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Edathy ist Vorsitzender des NSU-Untersuchungssauschusses des Bundestags. Die Ermittler würden derzeit Spuren auswerten und weitere Zeugen suchen.

Unbekannte hatten in der Nacht auf Donnerstag im Briefkasten von Edathys Wahlkreisbüro im niedersächsischen Stadthagen Sprengstoff detonieren lassen. Der SPD-Politiker teilte über Facebook mit, die Stahlsplitter seien meterweit geflogen und hätten leicht Menschen verletzen können. Inzwischen sei das LKA Niedersachsen eingeschaltet.