Bundesregierung - Konjunktur gewinnt erst im Frühjahr an Fahrt

Dienstag, 11. Dezember 2012, 11:35 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die deutsche Wirtschaft kommt der Bundesregierung zufolge erst ab Frühjahr 2013 wieder langsam in Fahrt.

Stimmungsindikatoren wie der Ifo-Index und die ZEW-Konjunkturerwartungen deuteten darauf hin, "dass die Schwächephase nach dem Winterhalbjahr allmählich überwunden wird", hieß es in dem am Dienstag veröffentlichten Monatsbericht des Bundeswirtschaftsministeriums.

Im vierten Quartal droht demnach eine Stagnation. "Das schwierigere internationale Umfeld belastet die deutsche Konjunktur." Dadurch werde sich die Wirtschaft "im Schlussquartal weiter abschwächen". Bereits im dritten Quartal hatte es nur noch zu einem Mini-Plus von 0,2 Prozent gereicht. "Belastend wirken vor allem die geringe Investitionsbereitschaft und die schwache Entwicklung der Industrieproduktion", schrieb das Ministerium. "Auch das Exportwachstum verlor an Schwung." Der private Konsum stütze dagegen die Wirtschaft.

Der Arbeitsmarkt sei trotzdem noch in "guter Verfassung". "Die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen ist zwar zurückhaltender geworden, die Zugänge an gemeldeten Arbeitsstellen bewegen sich aber immer noch auf hohem Niveau", hieß es. Auch bei konjunktureller Kurzarbeit sei bislang keine außergewöhnliche Zunahme zu verzeichnen.

 
The Euro currency sign is seen in front of the European Central Bank (ECB) headquarters in Frankfurt December 6, 2012. REUTERS/Lisi Niesner (GERMANY - Tags: BUSINESS)