FDP verharrt bei vier Prozent

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 19:00 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Gut zwei Wochen vor ihrem Dreikönigstreffen muss die FDP einer Umfrage zufolge weiter um den erneuten Einzug in den Bundestag bangen.

Wie eine am Freitag veröffentlichte Erhebung von Infratest dimap im Auftrag der ARD ergab, kommen die Liberalen wie zuletzt nur auf vier Prozent. Die Union kann sich um einen Punkt auf 40 Prozent verbessern. Die SPD steht unverändert bei 30 Prozent, während die Grünen um einen Punkt auf 13 Prozent nachgeben. Die Linkspartei käme unverändert auf sieben Prozent, wenn am kommenden Sonntag Wahl wäre.

Die FDP trifft sich am 06. Januar zum Dreikönigstreffen in Stuttgart. Parteichef Philipp Rösler steht in der Kritik, weil sich die Liberalen bislang nicht von ihrem Umfragetief erholten konnten. Neue Hoffnung gab es aber in dieser Woche mit zwei Erhebungen der Institute Forsa und Insa: Beide sehen die Partei bei fünf Prozent. Röslers Schicksal könnte mit der Landtagswahl am 20. Januar in Niedersachsen verbunden sein, wo eine schwarz-gelbe Regierung verteidigt werden soll. Wer die Liberalen in die Bundestagswahl im Herbst 2013 führen wird, ist noch offen.