Neuer BDI-Präsident spricht sich gegen Steuererhöhungen aus

Samstag, 5. Januar 2013, 12:16 Uhr
 

Wilhelmshaven (Reuters) - Der neue BDI-Präsident Ulrich Grillo hat sich gegen die von SPD und Grünen geforderten Steuererhöhungen ausgesprochen.

"Wir brauchen keine höheren Steuern, keine Substanzsteuern", sagte Grillo am Samstag in Wilhelmshaven, wo er Gast der CDU-Bundesvorstandsklausur ist. Grillo ist seit dem 01. Januar Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). Er forderte die Politik zudem auf, Rahmenbedingungen für den Erhalt des Industriestandorts Deutschland zu schaffen. Der wirtschaftliche Erfolg des Landes sei kein Selbstläufer. Die Energiewende müsse unbedingt ein Erfolg werden. Zugleich müssten Investitionshemmnisse beseitigt und die Haushalte konsolidiert werden. Grillo fordert zudem eine Deregulierung.