Döring - FDP-Dreikönigstreffen war "runde Sache"

Montag, 7. Januar 2013, 09:24 Uhr
 

Berlin (Reuters) - FDP-Generalsekretär Patrick Döring hat Kritik am Dreikönigstreffen seiner Partei am Wochenende zurückgewiesen.

Er lobte die Rede von Fraktionschef Rainer Brüderle als kämpferisch und die des in der Kritik stehenden Parteichefs Philip Rösler als grundsätzlich. "Das ist die Vielfalt, die auch unsere Wählerinnen und Wähler und Anhänger schätzen", sagte Döring am Montag im ZDF. "Ich kann manche kritische Bemerkung, die ich heute lese, nicht verstehen. Das war eine runde Sache", sagte er. Nun müsse die Partei auf den Wahltag in Niedersachsen am 20. Januar blicken.

Die FDP befindet sich schon länger in einem Umfragetief. Rösler steht massiv unter Druck. Als entscheidend für sein politisches Schicksal gilt daher die Wahl in seinem Heimat-Bundesland Niedersachsen. Die FDP muss dort um den Wiedereinzug in den Landtag sowie um die Fortsetzung der Koalition mit der CDU bangen. Als Nachfolger Röslers wird Brüderle gehandelt.

Entwicklungsminister Dirk Niebel, der in den vergangenen Wochen mehrfach Kritik an Rösler geäußert hatte, beklagte am Sonntag bei dem Treffen in Stuttgart öffentlich das Erscheinungsbild der FDP. Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger äußerte deswegen nun harsche Kritik an Niebel. Sie warf ihm im Bayerischen Rundfunk vor, eine solche Ausbreitung des "Seelenlebens nach außen" beschädige die Partei.

 
Secretary General Patrick Doering of the liberal Free Democratic Party (FDP) speaks during a two-day extraordinary party convention in Karlsruhe April 22, 2012. REUTERS/Ralph Orlowski (GERMANY - Tags: POLITICS)