Nord-CDU-Chef de Jager zieht sich aus Politik zurück

Dienstag, 8. Januar 2013, 16:17 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Der Vorsitzende der schleswig-holsteinischen CDU, Jost de Jager, hat am Dienstag alle politischen Ämter aufgegeben und seinen Rückzug aus der Politik angekündigt.

"Der Grund ist eine Mischung aus politischen und persönlichen Gründen", sagte de Jager zu Reuters. Zum einen habe es nach der knappen Wahlniederlage bei der Landtagswahl keine Aufbruchstimmung in der CDU in Schleswig-Holstein gegeben. Es habe sich als schwierig erwiesen, ohne eigenes Landtagsmandat die Partei zu führen. "Zum anderen brauche ich eine Auszeit", sagte der 47-jährige Unionspolitiker, der seit September 2011 Landesvorsitzender war.

Er verzichtet neben dem Vorsitz auch auf die Spitzenkandidatur auf der CDU-Landesliste für den Bundestagswahl, die wohl den sicheren Einzug in den Bundestag bedeutet hätte. Die CDU in dem nördlichsten Bundesland will am 16. März einen neuen Vorsitzenden wählen.