IG Metall-Chef stellt sich hinter Thyssen-Aufsichtsrat Eichler

Montag, 14. Januar 2013, 09:35 Uhr
 

Düsseldorf (Reuters) - Die IG Metall hält an dem wegen Erster-Klasse-Flügen auf Firmenkosten in die Kritik geratenen ThyssenKrupp-Aufsichtsrat Bertin Eichler fest.

"Der Fehler, den Bertin Eichler selbst eingestanden hat, liefert aus meiner Sicht keinen Anlass für Konsequenzen im Hinblick auf seine Aufgaben bei der IG Metall", sagte Gewerkschaftschef Berthold Huber dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Eichler habe sich zu seinem Fehler bekannt und die Konsequenzen gezogen. "Damit hat er, wie ich finde, auch das Notwendige getan und gesagt." Eichler ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied und Hauptkassierer der IG Metall. Er hatte am Freitag seinen Rückzug aus dem Kontrollgremium von ThyssenKrupp angekündigt.

Huber stellte in dem Interview klar, dass er selbst nicht erster Klasse fliege. Es gebe nun aber keinen Grund, an der Ehre oder Kompetenz Eichlers zu zweifeln. Es gehe um fünf Erste-Klasse-Flüge im Laufe mehrerer Jahre. Diese hätten so besser nicht stattgefunden, sagte der Gewerkschaftsboss. "Aber ich sehe nicht, dass jemand dafür gleich seine Überzeugungen an den Nagel hängt, schon gar nicht Bertin Eichler."