Kreise - Berliner Flughafen-Aufsichtsrat soll erweitert werden

Mittwoch, 16. Januar 2013, 11:42 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Nach der Pannenserie am geplanten Berliner Hauptstadtflughafen soll der Aufsichtsrat der Gesellschaft nach Angaben aus Eigentümer-Kreisen erweitert werden.

Im Gespräch sei eine Aufstockung des Gremiums auf 20 Vertreter, um Experten in den Kreis der Kontrolleure aufnehmen zu können, sagten mit den Plänen Vertraute Reuters. Der Aufsichtsrat tagt an diesem Mittwoch. Bekannt ist, dass der Vorsitz von Berlins Regierungschef Klaus Wowereit zu Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (beide SPD) wechseln soll. Zudem wird die Ablösung von Flughafenchef Rainer Schwarz erwartet. Die Aufgaben solle dann Technikchef Horst Amann zunächst mit übernehmen, bis ein neuer Geschäftsführer gefunden sei, hieß es. Ferner soll ein Finanzexperte beiden zur Seite stehen.

Derzeit sind im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft 15 Vertreter, wobei acht von den beiden Ländern Berlin und Brandenburg gestellt werden, die je 37 Prozent der Anteile halten. Sie haben so eine absolute Mehrheit im Gremium. Der Bund, der 26 Prozent der Anteile hält, stellt zwei Vertreter. Es ist zudem vereinbart, dass Berlin, Brandenburg und Bund einvernehmlich abstimmen. Die übrigen fünf Aufsichtsräte kommen von der Arbeitnehmerseite.

In den Kreisen hieß es, bei einer Aufstockung müssten die bisherigen Machtverhältnisse gewahrt bleiben: So könnten etwa die Eigentümer je einen Experten für das Bauprojekt mehr in das Gremium entsenden und die Arbeitnehmer zwei. Mit zehn Aufsichtsräten blieben Berlin und Brandenburg bestimmend, da sie auch den Aufsichtsratschef stellen, der im Konfliktfall ein doppeltes Stimmrecht hat.

Die Suche nach einem neuen Geschäftsführer wird als schwierig eingeschätzt: Als Wunschkandidat wurde in den Kreisen der Gesellschafter Thomas Weyer Genannt, derzeit Technikchef des Münchner Flughafens. Weyer arbeitete bis 2008 bereits für die Berliner Flughafengesellschaft. Ihm werden aber auch gute Chancen eingeräumt, künftig die Leitung des florierenden Flughafens in Bayern zu übernehmen.

Die geplante Eröffnung des Hauptstadtflughafens wurde mehrmals verschoben, zuletzt platzte der ins Auge gefasste Termin im Oktober. Ein neues Datum wird frühestens im Sommer genannt. Als Konsequenz gibt nun Berlins Regierungschef Wowereit den Aufsichtsratsvorsitz ab. Platzeck hat angekündigt, den Bau künftig von einer Sonderkommission in der Staatskanzlei enger begleiten zu lassen und mehr Experten hinzuzuziehen.