Steinbrück - Aus Berlin kam kein Rückenwind für Weil und SPD

Sonntag, 20. Januar 2013, 19:26 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat eingeräumt, dass sein Verhalten der SPD in Niedersachsen und ihrem Spitzenkandidaten Stephan Weil Stimmen gekostet haben dürfte.

Es sei ihm "sehr bewusst, dass es aus der Berliner Richtung keinen Rückenwind gegeben hat", sagte Steinbrück am Sonntagabend in Berlin vor SPD-Anhängern. "Es ist mir auch bewusst, dass ich maßgeblich dafür eine gewisse Mitverantwortung trage." Dafür erntete Steinbrück Applaus der Sozialdemokraten.

An Weil und der niedersächsischen SPD habe es sicherlich nicht gelegen, dass das Wahlergebnis noch nicht so klar zugunsten der SPD ausfalle, fügte Steinbrück hinzu. Rot-Grün und Schwarz-Gelb lagen ersten Hochrechnungen zufolge gleichauf, wobei einige Berechnungen einen hauchdünner Vorsprung von einem Sitz für Schwarz-Gelb ergaben.