Schavan bekommt Rückendeckung von der Bundeskanzlerin

Mittwoch, 23. Januar 2013, 16:07 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Bundesbildungsministerin Annette Schavan hat im Plagiatsstreit um ihre Doktorarbeit Rückendeckung von Kanzlerin Angela Merkel erhalten.

"Die Kanzlerin schätzt ihre Arbeit, und sie hat volles Vertrauen in ihre Arbeit", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Schavan forderte die Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität unterdessen auf, bei der Prüfung ihrer Doktorarbeit externe Experten heranzuziehen. "Ich bin davon überzeugt, dass die unbegründeten Plagiatsvorwürfe ausgeräumt werden", erklärte die CDU-Politikerin.

Der Fakultätsrat der Universität hatte am Dienstag entschieden, die Vergabe des Doktortitels an Schavan zu überprüfen. Die Ministerin steht im Verdacht, Teile ihrer Dissertation ohne saubere Belege abgeschrieben zu haben. Die CDU-Politikerin hat die erstmals im vergangenen Mai im Internet aufgetauchten Vorwürfe immer wieder zurückgewiesen und erklärt, sie wolle auch nach der Bundestagswahl Ministerin bleiben.

Seibert erklärte, die Universität Düsseldorf habe betont, dass das Verfahren gegen Schavan ergebnisoffen sei. "Das sollten wir ernst nehmen", sagte er. "Und das heißt auch, dass selbstverständlich, bis die Entscheidung in diesem Verfahren gefällt ist, Frau Schavan als unschuldig gilt."

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen sagte, sie schätze Schavan enorm. Die Kabinettskollegin verfüge über eine ganz große Fachkompetenz und habe eine wirklich hervorragende Arbeit geleistet. "Ich schätze sie als eine sehr integere Kollegin", sagte von der Leyen.

Ein Sprecher des Bildungsministeriums sagte auf die Frage, ob Schavan einen Rücktritt erwogen habe: "Die Frage Rücktritt hat sich nicht gestellt".

 
Germany's Education Minister Annette Schavan reads before a cabinet meeting at the Chancellery in Berlin December 19, 2012. REUTERS/Thomas Peter (GERMANY - Tags: POLITICS EDUCATION)