Bundesregierung - Deutsche sollten Bengasi sofort verlassen

Donnerstag, 24. Januar 2013, 17:18 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung hat alle Deutschen in Libyen dringend aufgefordert, die Stadt und Region Bengasi sofort zu verlassen.

Es lägen Hinweise auf eine unmittelbare konkrete Bedrohung westlicher Staatsangehöriger dort vor, erklärte das Auswärtige Amt am Donnerstag in Berlin. Das Ministerium äußerte sich nicht näher zur Art der Bedrohung. Es warnt allerdings seit einigen Tagen vor einer erhöhten Gefahr von Anschlägen und gezielten Entführungen westlicher Ausländer in Nordafrika und den Ländern, die südlich an die Sahara grenzen. Gerade auch Deutsche seien einer deutlich ansteigenden Gefahr ausgesetzt. Auch die Regierung in London forderte die britischen Bürger auf, die Region Bengasi zu verlassen.

Die Warnungen folgte auf das Geiseldrama auf einem algerischen Gasfeld und weitere islamistische Drohungen als Reaktion auf den Beginn des französischen Kampfeinsatzes gegen die islamistischen Rebellen in Mali.