Grüne: Koalition mit SPD wird gleichberechtigte Partnerschaft

Samstag, 26. Januar 2013, 12:29 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Nach dem Wahlerfolg in Niedersachsen sehen sich die Grünen gestärkt in ihrem Verhältnis zum angestrebten Koalitionspartner SPD.

"Wir werden auch im Bund ein gleichberechtigter Partner auf Augenhöhe sein", sagte Grünen-Chefin Claudia Roth der Zeitung "Die Welt" (Samstagausgabe) laut Vorabbericht. Nach einem rot-grünen Wahlsieg bei der Bundestagswahl im September werde die grüne Handschrift in Koalitionsvertrag und in Personalaufstellung sichtbar sein.

Vor der Niedersachsen-Wahl hatte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück den Anspruch der Grünen auf eine gleichberechtigte Partnerschaft skeptisch beurteilt. "Natürlich soll man in einer Koalition fair miteinander umgehen, aber es wird auch um politische Gewichte gehen", sagte Steinbrück in einem Zeitungsinterview im November.

Roth betonte demgegenüber: "Herr Steinbrück weiß, mit wem er es zu tun hat." Die Grünen hätten in Niedersachsen geliefert. "Die Zeit der SPD-Machos ist lange vorbei", unterstrich sie. Die Sozialdemokraten rief sie auf, geschlossen in den Wahlkampf zu ziehen. "Das war 2009 ein Problem", bemängelte Roth. Es werde wichtig sein, dass die SPD ihre Anhänger mobilisiere. Einer Koalition mit der Union erteilte Roth eine klare Absage. "Schwarz-Grün ist eine absolute Phantomdebatte", sagte sie.