Zeitung - Warnung vor Terror in Deutschland wegen Mali-Einsatz

Dienstag, 29. Januar 2013, 10:13 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die deutschen Sicherheitsbehörden warnen einem Zeitungsbericht zufolge vor einer wachsenden Terror-Gefahr durch den Einsatz der Bundeswehr in Mali.

Dieser könne fanatisierte Einzeltäter oder Kleinstgruppen zu Anschlägen veranlassen, berichtete die "Bild-Zeitung" (Dienstagausgabe) vorab unter Berufung auf ein Geheimpapier der Sicherheitsbehörden. Die Aktionen könnten sich sowohl gegen deutsche Einrichtungen im Inland wie im Ausland richten, hieß es.

Die Bundesregierung unterstützt die Offensive französischer und malischer Truppen gegen islamistische Rebellen in Mali mit Transportflugzeugen und Ausrüstung.

Dem Blatt zufolge reisten allein 2012 rund 50 Personen aus der militant-islamistischen Szene in Deutschland in Ausbildungscamps weltweit - unter anderem nach Mali, aber auch nach Libyen, Syrien und Somalia. Dort seien sie von Al-Kaida-Mitgliedern in verschiedenen Anschlagstechniken geschult worden. Sie sollten "autonome Terror-Zellen" in Deutschland bilden, um Anschläge auf markante Ziele verüben zu können. Zu den genannten 50 Islamisten kämen weitere 100 deutsche Islamisten, die bereits vorher eine paramilitärische Ausbildung absolviert hätten. Mehr als die Hälfte von ihnen sei bereits zurück in Deutschland. Unter ihnen befänden sich viele Deutsche mit Migrationshintergrund, aber auch zum Islam übergetretene Konvertiten, hieß es in dem Bericht.

 
A woman walks past the well where the bodies of suspected Islamist rebels, according to UN director of Human Rights Watch, Philippe Bolopion, had been dumped, in Sevare January 28, 2013. REUTERS/Eric Gaillard (MALI - Tags: CIVIL UNREST CONFLICT TPX IMAGES OF THE DAY