CDU-Politiker - Mit FDP auf Ergänzung unserer Profile setzen

Dienstag, 29. Januar 2013, 10:53 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die Union und FDP sollten im Bundestagswahlkampf nach Ansicht von Unions-Fraktionsgeschäftsführer Michael Grosse-Brömer stärker ihre unterschiedlichen Profile betonen, um erneut eine schwarz-gelbe Bundesregierung stellen zu können.

"Es macht Sinn, dass sich die FDP auf ihre Stärken konzentriert und wir auf unsere", sagte der CDU-Politiker am Dienstag in Berlin. Als Beispiel nannte er, dass die FDP etwa stärker die Mittelstands- und Steuerpolitik herausstellen könne. Die Union als Volkspartei könne dagegen nur erfolgreich sein, wenn sie "nicht nur erfolgreiche Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik betreibt, sondern auch daran zu denkt, dass es den kleinen Leuten im Land auch gut geht".

Mit dieser Profilierung könnten beide Parteien das Potenzial ihrer Wähler voll ausschöpfen. Das wiederum erhöhe die Chancen für die Fortsetzung der schwarz-gelben Koalition, was er anstrebe, sagte Grosse-Brömer.

Mehrere führende CDU-Politiker hatten sich nach dem Wahlerfolg der FDP in Niedersachsen auf Kosten der CDU dagegen ausgesprochen, einen Koalitionswahlkampf zu führen.