Linkspartei will Manager-Jahreseinkommen ab 480.000 Euro kappen

Freitag, 1. Februar 2013, 12:31 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Manager und andere hochrangige Arbeitnehmer sollten nach dem Willen der Linkspartei nicht mehr als 480.000 Euro im Jahr verdienen dürfen.

Die beiden Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger erklärten am Freitag im Kurznachrichtendienst Twitter, sie wollten mit dieser Forderung eine Debatte über die Begrenzung von Managergehältern anstoßen. Ziel solle es sein, gegen die wachsende soziale Ungleichheit in der Gesellschaft vorzugehen.

In Deutschland wären von einer solchen 100-Prozent-Steuer für Gehälter über 40.000 Euro im Monat viele Führungskräfte in der Wirtschaft betroffen. Vorstandsvorsitzende großer Unternehmen müssten auf einen großen Teil ihre Einkommen verzichten.

Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Joachim Poß wertete den Vorstoß als grotesk und jenseits aller Vernunft. In der Vergangenheit hat sich die Linkspartei wiederholt als Mehrheitsbeschaffer für Rot-Grün nach der Bundestagswahl angeboten. In Umfragen liegt Rot-Grün derzeit bei 42 Prozent, die Linkspartei kommt auf sechs Prozent.