Westerwelle bestellt nordkoreanischen Botschafter ein

Mittwoch, 13. Februar 2013, 17:18 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Nach dem Atomtest Nordkoreas hat Bundesaußenminister Guido Westerwelle den Botschafter des Landes ins Auswärtige Amt einbestellen lassen.

Dem Diplomaten sei deutlich gemacht worden, dass es sich bei dem Atomtest um einen eklatanten Verstoß gegen internationales Recht handle, erklärte das Auswärtige Amt am Mittwoch in Berlin. Im Einklang mit der Resolution, die der UN-Sicherheitsrat bei seiner Dringlichkeitssitzung am Dienstag in New York verabschiedet hatte, werde sich Deutschland für weitere Maßnahmen gegen das nordkoreanische Atomprogramm einsetzen.

Das isolierte Land hatte unterirdisch einen Atomsprengsatz gezündet und damit weltweit Kritik auf sich gezogen. Der UN-Sicherheitsrat verurteilte den Test. Die USA kündigten einen Vorstoß für schärfere Sanktionen an. Auch Nordkoreas einziger enger Verbündeter China schloss sich der Kritik an und forderte die Führung in Pjöngjang zu einer umgehenden Einstellung ihres Atomprogrammes auf.