Teilentwarnung im Brandenburger Vogelgrippe-Fall

Samstag, 16. Februar 2013, 16:07 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Im Brandenburger Vogelgrippe-Fall hat das Bundeslandwirtschaftsministerium Teilentwarnung gegeben.

Bei dem Vogelgrippe-Virus handele es sich zwar um den gefährlichen Typ H5N1, aber nicht um dessen hoch-ansteckende Variante, teilte Sprecher Holger Eichele in Berlin mit. Das für Tierseuchen zuständige Friedrich-Löffler-Institut habe nur eine weniger aggressive Variante nachgewiesen.

Das Brandenburger Landesumweltministerium teilte mit, an diesem Samstag sollten alle Mastenten des Betriebes getötet und entsorgt werden. Im Umkreis von einem Kilometer um den Hof sei eine Sperrzone errichtet worden. Der Ursprung der Infektion sei weiterhin unklar.