Mehrheit der Baden-Württemberger gegen Stuttgart 21

Sonntag, 24. Februar 2013, 15:25 Uhr
 

Berlin (Reuters) - In Baden-Württemberg hat das Bahn-Projekt Stuttgart 21 einer Umfrage zufolge die Zustimmung verloren.

Nach einer am Sonntag veröffentlichten TNS-Emnid-Erhebung lehnen 54 Prozent der Befragten das Milliarden-Projekt ab, 39 Prozent befürworten es. Bei der Volksabstimmung im November 2011 hatten noch 59 Prozent für den geplanten unterirdischen Durchgangsbahnhof gestimmt, 41 gegen ihn. Damit habe sich das Verhältnis innerhalb von gut einem Jahr ins Gegenteil verkehrt, berichtete die Berliner "tageszeitung" (Montagausgabe) vorab, die die Umfrage mit dem Stuttgarter Internetmedium "Kontext: Wochenzeitung" in Auftrag gegeben hat.

Die Mehrkosten für den Bau soll nach Auffassung der Baden-Württemberger die Deutsche Bahn selbst aufbringen. Das sagten 55 Prozent der Befragten. Finanziert sind bis heute 4,5 Milliarden Euro. Nach Angaben des Bahn-Vorstandes soll Stuttgart 21 aber inzwischen bis zu 6,8 Milliarden Euro kosten.

Der bahnpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Martin Burkert, sagte der "Bild am Sonntag", nach Berechnungen von Ingenieuren aus Bahnkreisen könne der Bahnhof sogar bis zu neun Milliarden Euro teuer werden. Burkert äußerte zudem wenige Tage vor der für den 5. März geplanten Sondersitzung des Bahn-Aufsichtsrates Zweifel daran, dass der neue Bahnhof kommt: "Es steht 50 zu 50, ob S 21 gebaut wird."

Einem "Focus"-Bericht zufolge empfiehlt der Aufsichtsrat der Bahn, die neuen Mehrkosten für das Großprojekt notfalls bei den Vertragspartnern einzuklagen. Der Bahn-Vorstand solle "vertragliche Ansprüche zur Finanzierung aller Mehrkosten oberhalb des Finanzierungsrahmens on 4,526 Milliarden Euro gegenüber den Projektpartnern" geltend machen, zitierte das Magazin aus der Vorlage für die Aufsichtsratssitzung.

Die Bahn und der Bund wollen Stuttgart 21 weiterbauen. Ihre Projektpartner, die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart, haben aber mehrfach deutlich gemacht, dass sie sich an keinen Kosten über der vereinbarten Summe beteiligen.

 
General view of the Stuttgart train station and the construction site of the controversial Stuttgart 21 rail project February 5, 2013. German media reported on Tuesday that the German government is questioning whether the much-contested project can even be concluded after reports that the new train station would come more than two billion euros over budget. REUTERS/Michael Dalder(GERMANY - Tags: CITYSPACE TRAVEL POLITICS)