Steinbrück will reduzierte Mehrwertsteuer eindampfen

Mittwoch, 27. Februar 2013, 08:34 Uhr
 

Potsdam (Reuters) - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will die Ausnahmeregelungen für einen reduzierten Mehrwertsteuersatz zusammenstreichen.

Davon wären voraussichtlich auch Vergünstigungen etwa für Schnittblumen und Haustierfutter betroffen, die Steinbrück bei einer SPD-Veranstaltung am Dienstagabend in Potsdam erwähnte. "Es gibt mit mir keine weiteren Privilegien beim Mehrwertsteuersatz", kündigte Steinbrück an. Stattdessen wolle er den reduzierten Satz auf vier bis fünf wichtige Bereiche konzentrieren. Dabei zählte Steinbrück Lebensmittel, Mieten, den öffentlichen Nahverkehr und Kultur auf. Ein fünfter Bereich gehe ihm durch den Kopf. Den verschweige er aber wegen der Anwesenheit von Journalisten, "weil das sonst sofort wieder in die Überschrift geht".

Steinbrück stellte sich am Abend in Potsdam den Fragen von Vertretern von Vereinen und Verbänden aus Brandenburg. Die Diskussionsveranstaltung unter dem Motto "Klartext mit Peer Steinbrück" war der Auftakt für eine Veranstaltungsreihe, die den Kanzlerkandidaten bis Mitte Mai in alle 16 Bundesländer führen soll. Die SPD sieht darin einen "Baustein seines dialogorientierten Wahlkampfes".