Zeitung: Japan muss mehr Anleihen begeben als je zuvor

Sonntag, 22. November 2009, 16:20 Uhr
 

Tokio (Reuters) - Die japanische Regierung muss sich einem Zeitungsbericht zufolge wegen der Wirtschaftsflaute am Finanzmarkt soviel Geld leihen wie nie zuvor.

Die Emission von gewöhnlichen Staatsanleihen werde im kommenden Fiskaljahr mit insgesamt über 140 Billionen Yen (umgerechnet 1,1 Billionen Euro) ein Rekordniveau erreichen, hieß es in einem Bericht der Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Sonntag. Darin enthalten seien sowohl die Aufnahme zusätzlicher Schulden als auch die Refinanzierung auslaufender Papiere.

Japans Schuldenberg beläuft sich auf insgesamt 170 Prozent der Wirtschaftsleistung und ist damit größer als in allen anderen großen Industrienationen. Investoren sorgen sich deshalb, dass eine Flut von weiteren Emissionen die Kreditwürdigkeit Japans untergraben könnte. Dies würde zu steigenden Zinsen und damit fallenden Kursen bei den Staatsanleihen führen.

 
<p>A man is silhouetted at a shopping district in Tokyo November 20, 2009. REUTERS/Kim Kyung-Hoon</p>