Grünen-Haushaltsexpertin Hinz begrüßt Griechenland-II-Paket

Dienstag, 21. Februar 2012, 17:20 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die Haushaltsexpertin der Grünen-Fraktion, Priska Hinz, hat das in der Nacht von den Euro-Finanzministern vereinbarte zweite Hilfspaket für Griechenland begrüßt.

Vor allem wegen der stärkeren Beteiligung der privaten Gläubiger sei es ein gutes Ergebnis, sagte Hinz am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Sie erwarte, dass die Grünen der Vereinbarung am Montag im Bundestag zustimmen, allerdings werde es in ihren Reihen sicher noch einigen Gesprächsbedarf über die soziale Schieflage bei den Griechenland auferlegten Sparmaßnahmen geben.

Das Volumen des zweiten Rettungspakets soll 130 Milliarden Euro betragen. Die Privatinvestoren in griechischen Anleihen - vor allem Banken - sollen auf 53,5 Prozent ihrer nominalen Ansprüche verzichten. Zunächst geplant waren nur 50 Prozent. Der Zinssatz für die neuen Staatsanleihen, die sie im Tausch für alte Papiere bekommen, soll anfangs nur bei zwei Prozent liegen.

Für Griechenland eröffne sich die Chance, einen Schritt nach vorn zu machen, sagte Hinz. Das Land müsse die Chance nun ergreifen und eine funktionierende Verwaltung aufbauen und neues Vertrauen bei Investoren schaffen. Dabei brauche es Hilfe: "Griechenland wird noch zehn bis 15 Jahre Unterstützung benötigen." Ob neben technischer auch weitere finanzielle Hilfe notwendig werde, hänge davon ab, wie schnell der Strukturwandel gelinge. "Bisher sind das Pläne auf dem Reißbrett", sagte Hinz. Eine Staatspleite wäre aber keine echte Alternative gewesen.