Kreise - Donnerstag Parlamentsabstimmung über Hellas-Bondtausch

Dienstag, 21. Februar 2012, 18:01 Uhr
 

Athen (Reuters) - Griechenland will in Kürze die gesetzliche Grundlage schaffen, um Anleihen der privaten Gläubiger de facto auch zwangsweise umtauschen zu können.

Das entsprechende Gesetz werde noch am Dienstag ins Parlament eingebracht, hieß es aus Kreisen des Finanzministeriums in Athen. Die Abstimmung solle am Donnerstag stattfinden. Bis zum 12. März solle der Bondtausch abgeschlossen werden. Um Griechenland finanziell wieder auf die Beine zu helfen, sollen private Gläubiger auf Forderungen von mehr als 100 Milliarden Euro verzichten.

Die angestrebte Entlastung kommt aber nur zustande, wenn sich mehr als 90 Prozent der Gläubiger an dem Umtausch beteiligen. Um das sicherzustellen, will die griechische Regierung per Gesetz die Konditionen der alten Staatsanleihen rückwirkend so ändern, dass eine Teilnahme erzwungen werden kann. Dabei geht es um neue Vertragsklauseln - so genannte Collective Action Clauses. Diese bewirken, dass eine Mehrheit der Gläubiger alle anderen zur Teilnahme an einer Umschuldung zwingen könnte.