Immobilienmarkt verschafft Bau größtes Plus seit fast 20 Jahren

Mittwoch, 22. Februar 2012, 14:22 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Der boomende Immobilienmarkt hat der deutschen Baubranche 2011 das größte Wachstum seit Anfang der 90er Jahre beschert.

Die Umsätze stiegen um 12,5 Prozent auf 93,4 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Ein größeres Plus gab es zuletzt 1992 in der Wiedervereinigungseuphorie. Für Schub sorgte vor allem der Wohnungsbau, der von der Unsicherheit wegen der Schuldenkrise profitierte und knapp 18 Prozent mehr Umsatz machte. "Unterstützt von niedrigen Zinsen ziehen es die Anleger weiter vor, ihr Kapital lieber in Sachwerte anzulegen", betonte der Industrieverband HDB. Die Zahl der Beschäftigten am Bau stieg im Jahresschnitt um 18.000 auf 734.000, für 2012 erwartet der HDB ein unverändertes Niveau.

Beim Umsatz peilt der Branchenverband in diesem Jahr nur noch ein nominales Plus von 2,5 Prozent an. Beim Wohnungsbau und Wirtschaftsbau, also bei der Fertigstellung von Fabrikhallen, rechnet der HDB zwar mit einem Wachstum. Im Öffentlichen Bau dürfte es allerdings bergab gehen - vor allem wegen des erwarteten Sparkurses von Bund, Ländern und Kommunen. Der Umsatz lag zwar 2011 knapp sechs Prozent über dem Vorjahr, das Auftragsminus von rund vier Prozent kündigte aber bereits maue Geschäfte an. Die gesamte Branche hingegen erhielt gut sieben Prozent mehr Aufträge.

Das milde Wetter im Dezember verhalf den Unternehmen zu einem Endspurt. Der Umsatz kletterte um mehr als 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Dezember 2010 hatte es allerdings auch einen ungewöhnlich frühen und sehr harten Wintereinbruch gegeben. Damals standen viele Baustellen still.