Bundesbank zweifelt an Start der Bankenunion im nächsten Jahr

Mittwoch, 14. November 2012, 13:45 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Bundesbank-Vizepräsidentin Sabine Lautenschläger bezweifelt, dass die geplante zentrale Aufsicht über alle Banken in der Euro-Zone vor 2014 an den Start gehen kann.

"Ich halte auch den gestreckten Zeitrahmen noch für sehr ambitioniert", sagte die für Bankenaufsicht zuständige Notenbankerin am Mittwoch bei der Vorstellung des Finanzstabilitätsberichts der Bundesbank in Frankfurt. "Die Bankenunion ist eine hochkomplexe Aufgabe."

Ein EU-Gipfel hatte sich im Oktober darauf verständigt, dass der gesetzliche Rahmen für die Übernahme der Aufsicht durch die Europäische Zentralbank (EZB) zum 1. Januar 2013 stehen soll und die neue Behörde im Lauf des Jahres ihre Tätigkeit aufnimmt. Vorher müsse sie aber einen neuen, umfassenden Aufsichtsansatz entwickeln, damit die gemeinsame Aufsicht besser arbeite als die nationalen Behörden.

Lautenschläger wurde auch als mögliche Chefin der neuen, bei der EZB in Frankfurt angesiedelten Behörde gehandelt. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" hat sie aber bei Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble abgesagt. Am Mittwoch sagte sie dazu nur: "Ich habe eine wichtige Aufgabe."