Niederländische Wirtschaft bricht im 3. Quartal ein

Donnerstag, 15. November 2012, 10:29 Uhr
 

Amsterdam (Reuters) - Die Wirtschaft der Niederlande ist im dritten Quartal wegen der Immobilienkrise und schrumpfender Exporte abgestürzt.

Das Bruttoinlandsprodukt brach um 1,1 Prozent im Vergleich zum Vorquartal ein, teilte das Statistikamt am Donnerstag mit. Im zweiten Quartal war es noch um 0,1 Prozent gewachsen.

"Sinkende Immobilienpreise drücken die Ersparnisse und Vermögen der Haushalte und deren Kaufbereitschaft, was zu sinkenden Konsumausgaben führt", erklärten die Statistiker. Die Konsumausgaben gingen um 0,6 Prozent zurück. Die Exporte gaben um 2,4 Prozent nach, die Investitionen der Unternehmen sogar um 3,7 Prozent.