Inflation in den USA zieht leicht an - Mieten steigen

Donnerstag, 15. November 2012, 15:04 Uhr
 

Washington (Reuters) - Wegen höherer Wohnkosten sind die Verbraucherpreise in den USA im Oktober gestiegen.

Sie legten im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent zu, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten dies erwartet. Mieten und andere Wohnkosten erhöhten sich dabei mit 0,3 Prozent so stark wie seit 2008 nicht mehr. Dagegen verbilligte sich Benzin um 0,6 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat zogen die Preise um 2,2 Prozent. Im September hatte die Teuerungsrate noch bei 2,1 Prozent gelegen. Die Notenbank Federal Reserve sieht stabile Preis bis zwei Prozent gewährleistet. Sie dürfte die höhere Inflationsrate aber in Kauf nehmen, um mit billigem Geld auch künftig die Wirtschaft anzuschieben.